Äthiopien

Projekt: Nothilfe für Somali-Flüchtlinge und für die Somali-Provinz

  • Projektpartner: Don Bosco Mission, Bonn
  • Zielgruppe: Somali-Flüchtlinge und notleidende Menschen der Somali-Provinz

Projekt: Zahnklinik in Bisidmo

  • Projektpartner: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V., Würzburg
  • Zielgruppe: Population in und um Bisidimo, Bevölkerung der Hararghe Region
  • Ziele des Projekts: Die Zahnklinik im Krankenhaus des Relief Centre Bisidimo ermöglicht die Zahnbehandlung für ärmere Bevölkerungsschichten, die ansonsten im Projektgebiet kaum Zugang zu fachmännischer Zahnbehandlung finden. Einige private Zahnkliniken bieten Zahnbehandlung an, jedoch zu Preisen, die für die normale Bevölkerung nicht finanzierbar sind. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Prophylaxe durch Unterrichtung in Oralhygiene.
  • Maßnahmen und Aktivitäten: Die Zahnklinik bietet, abgesehen von prothetischer Versorgung, das normale Spektrum zahnmedizinischer Versorgung an. Zusätzlich erfolgt Oralhygieneunterricht an Schulen und in Dörfern. Im November 2008 reiste ein Techniker aus Deutschland nach Bisidimo, um die Zahnstation zu warten. Er war begeistert vom guten Zustand der beiden Behandlungseinheiten. Seit 2009 arbeitet ein äthiopisches Zahnarztteam in der Station.

Fotos: © DAHW, Würzburg

© Don Bosco Mission, Bonn

Bericht zur humanitären Nothilfe in der Somali Region | 05.08.2013
Abschlussbericht des Salesianer Ordens über die Nahrungsmittelhilfe für die von der Dürre-Katastrophe betroffene Somali-Region Äthiopiens
Abschlussbericht HDZ_Nahrungshilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Bericht zur humanitären Nothilfe in der Somali Region | 04.11.2011
Bericht Nothilfe_04112011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Projekt: Bau einer Elementarschule, Endaselassie, Shire-Tigray

  • Projektpartner: Salesianer Don Bosco
  • Zielgruppe dieses Projektes sind Kinder und Jugendliche in der West-Zone der Region Tigray im Norden Äthiopiens, die als besonders benachteiligte, marginalisierte Region gilt. Viele Kinder leben auf der Straße. Die medizinische Versorgung ist völlig unzureichend, es fehlen Krankenhäuser, Ärzte und Pflegepersonal. Der Bildungssektor in der Region ist ebenfalls vernachlässigt. Von 2 Mio. Kindern unter 15 Jahren gehen nur 12% zur Schule. Die West-Zone von Tigray weist die geringste Dichte von Schulen im Landesvergleich auf, die Klassenstärke beträgt im Durchschnitt 100 Kinder.
  • Ziele des Projekts: Unterricht für 600 Kinder pro Jahr an der Elementar- bzw. Sekundarschule in Endasellassie, Sport- und Freizeitangebote sollen Kinder "von der Straße" holen und ihnen sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten geben für bessere Lebensperspektiven und Verbesserung der sozio-ökonomischen Situation
  • Maßnahmen: Der geplante Gesamtkomplex umfasst ein Schulzentrum für den Elementar- und Sekundarbereich: 12 Klassenräume à 50 Plätze , 4 Multifunktionsklassen à 40 Plätze, eine Bibliothek, Computerräume und Werkstätten. Außerdem sind ein Büroblock, eine Multifunktionshalle, ein Fußball-, ein Volleyball- und ein Basketballplatz, ein Salesianer- und ein Lehrerwohnheim sowie Sanitärräume geplant. Das Gesamtprojekt wird in Phasen realisiert. Für die erste und wichtigste, in sich abgeschlossene Phase bitten wir hier um Unterstützung beim Bau eines Elementarschulgebäudes mit 8 Klassenräumen. Die Einrichtung und Ausstattung des Schulgebäudes wird vom Projektträger als Eigenleistung erbracht. Für die übrigen Projektteile rechnen wir mit der Unterstützung der italienischen Bischofskonferenz.