· 

Das erste Bild!

Nyangao Krankenhaus in Tansania freut sich über neuen Röntgenscanner

Das St. Walburg’s Hospital Nyangao liegt rund 600km südlich von der Landeshauptstadt Dar Es Salam und ist ein Katholisches Krankenhaus der Diözese von Lindi. Es hat große Bedeutung für die Region, denn es sichert die medizinische Versorgung von fast 1 Mio. Menschen. Ab sofort ist es auch die einzige medizinische Einrichtung im ganzen Umkreis, die in der Lage ist, Zahnröntgenaufnahmen zu machen.

 

Dr. med. Winfried Zacher aus Bonn hat erst kürzlich dafür gesorgt, indem er ein vom HDZ gespendetes Röntgengerät im Wert von 6.000 Euro höchstpersönlich nach Tansania gebracht hat – im Handgepäck, damit es auch ganz sicher wohlbehalten ankommt. Anschließend wurde es installiert und nun in Betrieb genommen. „Wir sind wirklich sehr froh, dass das alles geklappt hat und das Röntgen von Zähnen nun endlich wieder im Krankenhaus möglich ist“, freut sich Zacher. „ Das ist zweifelsohne eine enorme Verbesserung der zahnärztlichen Versorgung für die Bevölkerung in einem sehr großen Umkreis des Krankenhauses“. Die Fotos zeigen die Übergabe des Intraoralscanners an den Medical Officer in Nyangao sowie Dr. Felix Mkami bei der ersten Inaugenscheinnahme und die erste Patientin beim Röntgen. Nach dem "Einfüttern" der Röntgenfolie in den Scanner freuten sich alle über das erste Bild!

 

Das Nyangao Hospital hat seinen Ursprung 1947, als in dem Ort eine kleine Apotheke eröffnet wurde. Der Ausbau zu einer Gesundheitseinrichtung mit 86 Betten erfolgte ab 1959 auf Initiative von Schwester Dr. Tekla Stinnesbeck. Über die Jahre hinweg betreute der St. Benedikt-Orden das Hospital weiter, gemeinsam mit der tansanischen Regierung. Zu den heute angebotenen Dienstleistungen gehören kurative, präventive Medizin und Betreuung. Ein Pflege- und Behandlungszentrum, das sich um HIV-infizierte Patienten kümmert, wurde 2005 eröffnet.