YOUNG DENTISTS UNTERWEGS

Famulatur-Berichte aus aller Welt


Zahnbehandlungen im Land der Löwen und Massai

AUSLANDSFAMULATUR IN KENIA

September 2019.

Den Gedanke an eine Auslandsfamulatur hatten Leonie Kohler und Lisa Urra von der Universität Tübingen schon lange. Als die beiden dann im 7. und 8. Semester waren, beschlossen sie, ihre Pläne in die Tat umzusetzen. Schnell fiel die Wahl auf Afrika und ganz speziell auf Kenia. Zum einen, wegen der Möglichkeiten, sich auf Englisch zu verständigen. Zum anderen, weil ihnen das Konzept von „Dentists for Africa“ schon immer gefallen hat. Das HDZ unterstützte ihre Reise mit einem finanziellen Zuschuss. Und so starteten die angehenden Zahnärztinnen Ende Juli 2019 voller Spannung und Vorfreude nach Nairobi.

Download
Famulaturbericht Kenia.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.8 KB

„Salamat“ für die unvergessliche Zeit!

ZWEI MÜNCHeNER FAMULANTINNEN BERICHTEN ÜBER IHREN FREIWILLIGENDIENST AUF DEN PHILIPPINEN

Juli 2019.

Die beiden Kommilitoninnen, Magdalena Griesbauer und Lena Schwarzfischer, Zahnmedizinstudentinnen aus München, hatten sich entschlossen, vom 24. April bis 22. Mai 2019 an der Mabuhay Clinic in Bugko auf den Philippinen zu famuliert. „Für uns war es eine unglaubliche Erfahrung, die so niemals möglich gewesen wäre, wenn nicht das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte das Projekt durch seine Spendengelder unterstützt hätte“, sagen die beiden rückblickend. In ihrem nachfolgenden Reisebericht erzählen sie von ihren Erlebnissen am anderen Ende der Welt….

Download
Famulaturbericht Philippinen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.9 KB

„Die Patienten haben uns teilweise blind vertraut“

Auslandsfamulatur in Brasilien

Juli 2019.

Die Entscheidung von Svenja Honig und Marie Schöffel, eine Auslandsfamulatur zu machen, fiel beim Brunchen mit Freunden. Auch das Reiseziel Brasilien stand schnell fest. Über die Organisation “Zahnärztlichen Hilfsprojekt Brasilien e.V.” bewarben sich die beiden Zahnmedizinstudentinnen gemeinsam mit zwei weiteren Kommilitoninnen für einen 4-wöchigen Freiwilligendienst in Recife, im Nordosten des Landes. Dort bestand die Möglichkeit, in Zweier-Teamzu behandeln, was der Vierergruppe sehr gelegen kam. Bis zum Abflug sollten aber noch neun Monate vergehen. Die Zeit nutzten die angehenden Zahnärzte für diverse Vorbereitungen, darunter die Buchung der Flüge, Spendensammlungen und Impfungen sowie die Einholung einer Genehmigung für die zollfreie Mitnahme der Spenden. Auch an die Anschaffung eines Moskitonetzes und eines Adapters für die Steckdose mussten sie denken. Für einen Sprachkurs in Portugiesisch reichte die Zeit nicht mehr aus und so war nach der Ankunft in Brasilien im Februar 2019 „Learning by doing“ angesagt.
Lesen Sie nachfolgend, was die Vier alles in Brasilien erlebt haben…  

Download
Famulatur Brasilien_Svenja Honig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.8 KB

Extraktion bei Stromausfall, unbekannte Gemüsesorten und liebeswerte Menschen

Auslandsfamulatur auf den Philippinen von Chiara-Fabienne Pantke

Juni 2019.

Vor einem Jahr machte sich Chiara-Fabienne Pantke aus Freiburg zum ersten Mal Gedanken über eine Auslandsfamulatur. Sie wollte in ein englischsprachiges Land reisen, viel sehen und selbständig arbeiten sowie eine neue, interessante Kultur kennenlernen. Ihre Entscheidung fiel auf die Philippinen, genauer gesagt, eine Famulatur in der Mabuhay St. Francis of Assisi Clinic in Bugko auf Samar, die auch seit Jahren von dem HDZ unterstützt wird. Rückblickend sagt sie: „Es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.“ Dass sie auch noch einen finanziellen Zuschuss für ihre Famulatur vom HDZ erhielt, freute sie umso mehr.

Lesen Sie in dem Reisebericht der Zahnmedizinstudentin, welche schönen Erinnerungen und tollen Erfahrungen sie am anderen Ende der Welt gemacht hat….

Download
Famulatur Mabuhay_Bugko_Pantke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.7 KB

Positive Bilanz trotz harter Arbeit

Famulatur auf Madagaskar Julia Spalke und Neele Wember

Juni 2019.

Im Februar 2019 begannen für Julia Spalk und Neele Wember, Zahnmedizinstudentinnen aus Münster, spannende Wochen. Gemeinsam mit zwei weiteren Studenten und einer Zahnärztin starteten sie zu ihrer Auslandsfamulatur im Namen des Dental Volunteers e.V. nach Madagaskar. Für ihre Reise hatten sie vom HDZ einen finanziellen Zuschuss erhalten und konnten außerdem mit Unterstützung von Zahnärzten und Dentalfirmen jede Menge Verbrauchsmaterialien mit nach Ostafrika nehmen.

 

Lesen Sie in dem nachfolgenden Bericht, was sie dort erlebt haben.

Download
Madagaskar_Famulatur_Julia Spalke_Neele
Adobe Acrobat Dokument 63.3 KB

Zahnschmerzen kommen durch die Ohren

Famulaturbericht von Rodi Bingöl in Madagaskar

Mai 2019.

Bereits Anfang 2018 hatte sich Zahnmedizinstudent Rodi Bingölin den Kopf gesetzt, eine Auslandsfamulatur machen zu wollen. Nachdem ihm schon Kommilitonen von ihren Einsätzen auf Madagaskar erzählt hatten, stand für ihn schnell fest, dass seine Reise ihn auch an die afrikanische Ostküste führen sollte. Er bewarb sich bei den „Dental Volunteers e.V.“ (DV). Nachdem er die Zusage erhalten hatte, begannen die Reisevorbereitungen. Geplant war ein Aufenthalt von knapp sieben Wochen zusammen mit zwei Kommilitonen. Vor Reiseantritt baten die drei angehenden Zahnärzte noch bei diversen Firmen um Spendenmaterialien und freuten sich über die gute Resonanz. Außerdem erhielten sie vom HDZ einen Reisezuschuss. Am 04.02.2019 starteten sie dann nach Madagaskar. Lesen Sie in dem nachfolgenden Bericht, wie es ihnen dort ergangen ist… 

Download
Famulaturbericht_Madagaskar_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.2 KB

Büffelmilch, Tempel und Klohäuschen – ZAHNÄRZTLICHE ERFAHRUNGEN SAMMELN AUF DEM „DACH DER WELT“ -

Famulatur in Nepal – Bericht von Christina Schwander

Mai 2019.

Im Februar 2019 startete Christina Schwander, Zahnmedizinstudentin aus Wiesbaden in Richtung Nepal. Das HDZ hatte zuvor ihren Wunsch nach einem Reiskostenzuschuss erfüllt, so dass sie sich nun voller Erwartungen und Vorfreude auf den Weg machen konnte. Auf dem Flug lernte sie zwei andere Studenten kennen, die das gleiche Ziel hatten. Gemeinsam landeten sie am 18.02. in Kathmandu. „Wir hatten in dieser Nacht kaum geschlafen“, erzählt Christina. „umso unwirklicher erschien uns diese Stadt mit ihrem chaotischen, lauten Verkehr, dem ganzen Staub, aber auch all den Farben der Girlanden und den Saris der Frauen – ich wusste: hier beginnt das Abenteuer, auf das ich mich gefreut hatte.“ In ihrem nachfolgenden Reisebericht lesen Sie, wie es ihr auf dem „Dach der Welt“ ergangenen ist. 

Download
Famulaturbericht_Nepal_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.3 KB

„We will, we will … brush teeth!“

Famulatur auf Sansibar von Kaja Ullmann

Mai 2019.

Vom 11.03.-22.03.2019 hat die die angehende Zahnärztin, Kaja Ullmann aus Berlin, an einer Auslandsfamulatur auf Sansibar teilgenommen. Dabei unterstützten sie das HDZ und der gemeinnützige Verein „Dentist the world“. Dieser hatte zum wiederholten Male zehn Zahnärzte aus aller Welt eingeladen, um der Inselgruppe vor Tansania zahnmedizinische Hilfe zukommen zu lassen. Das diesjährige Programm umfasste die akute Schmerztherapie, die Weiterbildung lokaler Zahnärzte durch Vorlesungen von Professor Ana Pucar und die Aufklärung und Prophylaxe in Schulen. In dem nachfolgenden Reisebericht schildert sie ihre Erfahrungen.

Download
Famulaturbericht_Sansibar 2019_Katja Ull
Adobe Acrobat Dokument 292.3 KB

„First come, first serve“

Famulaturbericht von Ruth Johanna Büter in Kapstadt

April 2019.
Ruth Johanna Büter, Zahnmedizinstudentin aus Münster, hatte schon länger mit dem Gedanken geliebäugelt, eine Famulatur im Ausland zu machen. Als sie über die in Hamburg lebende Tochter eines Kieferorthopäden und Dozenten an der University of Western Cape die Einladung erhielt, Südafrika zu besuchen, ergibt sich die perfekte Möglichkeit, Weiterbildung und Auslandsaufenthalt miteinander zu verbinden. In ihrem Reisebericht erzählt sie von ihrer zahnmedizinischen Arbeit am Cap der guten Hoffnung, ihren praktischen Erfahrungen und allerlei kuriosen Erlebnissen … 

Download
Famulaturbericht Kapstadt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.9 KB

“Wir wollten das Praktische mit dem Schönen verbinden“

Nora Owin und Sabrina Wiemann über ihre Famulatur in Peru

April 2019.
Die Erinnerungen an die peruanischen Anden sind noch ganz frisch: Erst Ende Februar 2019 kehrten Nora Owin und Sabrina Wiemann, Zahnmedizinstudientinnenaus Münster im 10. Fachsemester, von ihrer Famulatur-Reise aus Südamerika zurück. Ein Jahr zuvor hatten sie sich entschlossen, ihren fachlichen und menschlichen Horizont bei einem Auslandseinsatz zu erweitern und die Zusage des HDZ für einen Reisezuschuss erhalten. „Wir wollten gerne das Praktische mit dem Schönen verbinden und erfahren wie die zahnmedizinische Versorgung in anderen Ländern abläuft. Desweiteren hofften wir, einiges an Behandlungserfahrungensammeln zu können, sowie das eigenständigeArbeiten zu verbessern”, sagen die beiden. Lesen Sie in dem nachfolgenden Beitrag, wie es ihnen ergangen ist.

Download
Famulaturbericht Peru 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.8 KB

Tropische Hitze, Dengue-Fieber und mehr…

Famulaturbericht aus der Dominikanischen Republik von Maike Kolf, Samra Munawar Mustafa und Pedram Shiri

Im September 2018 absolvierten drei Göttinger Studenten in der Dominikanische Republik eine sechswöchige Auslandsfamulatur, die das HDZ unterstützte. In dem nachfolgenden Bericht von Maike Kolf, Samra Munawar Mustafa und Pedram Shirierfahren Sie, wie es den Dreien bei ihrem Einsatz unter schwierigen Bedingungen ergangen ist. Nicht alles war einfach, vieles neu und ungewohnt, dennoch war es für die angehenden Zahnmediziner eine unvergessliche Erfahrung, wie sie selbst sagen...

 

Download
Famulaturbericht Dom. Rep..pdf
Adobe Acrobat Dokument 612.8 KB

Per TukTuk an den Behandlungsstuhl

Lara Abraham und Alexandra Zorn als Volontäre in Kambodscha

Tempel und Pagoden hatten Lara Abraham und Alexandra Zorn schon lange vor ihrem Entschluss,  eine Auslandsfamulatur zu machen, fasziniert. So entschlossen sie sich für einen freiwilligen Hilfseinsatz in Kambodscha. Nach einjähriger Planung startete Ende Juli 2018 ihr Flieger nach Phnom Penh. Was sie dort alles erlebt haben, schildern beide in ihrem spannenden Reisebericht.

Download
Famulaturbericht Kambodscha.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.9 KB

300 Zahnbehandlungen in vier Wochen

Lena Hürtgen und Michelle Steil reisten als Volontäre nach Kenia

Mit Unterstützung des HDZ verwirklichten Lena Hürtgen und Michelle Steil ihren Traum von einer Auslandsfamulatur in Kenia. Über „Dentists for Africa“ bekamen sie die Möglichkeit, für vier Wochen am St. Josephˋs Missionskrankenhaus in Nyabondo, Kenia zu arbeiten. Bepackt mit Hilfsgütern traten die beiden am 13. September die Reise von Frankfurt nach Nairobi an. Am Kenyatta Flughafen begrüßte sie Arne, ein weiterer Volontär von Dentists for Africa, um gemeinsam mit zu ihrem 1. Ziel, der Dentists for Africa Zentrale im Christamarianne Missionskrankenhaus in Kisii, zu fahren. Dentists for Africa betreibt insgesamt zehn „Dental Units“ in Kenia, die meist an Missionskrankenhäuser angeschlossen sind. Da sich in Kisii die Zentrale befindet, fand hier eine Art Einführung und erste Behandlungen statt. Nach 2 Tagen ging es dann mit dem organisationseigenen Bus weiter zum eigentlichen Einsatzort – Nyabondo. Der Einsatz der Hilfsorganisation beginnt immer mit einem Schulbesuch. Dabei werden Schüler und Lehrer zahnmedizinisch untersucht und falls notwendig Termine zur Behandlung vereinbart. Die Behandlungen werden von Dentists for Africa komplett gesponsert und umfassen Extraktionen, Füllungen, Scaling und Endos. Auch der Transport zur Dental Unit und ein Mittagessen werden bereitgestellt. Gleich die erste Schule, die Agai Primary School, stellte das Team jedoch vor eine große Herausforderung: Von den 800 Lehrern und Schülern wurden bei mehr als 300 ein Behandlungsbedarf festgestellt, was den Behandlungsplan für die nächsten Wochen füllte. Trotzdem schafften sie es, noch eine zweite Schule zu besuchen die Joe Shiners Acadamy, wo bei ca. 90 Schülern und Lehrern Behandlungen von Nöten waren. Behandelt wurde von Montag bis Freitag, 9:00-17:00 Uhr. An den freien Wochenenden hatten die angehenden Zahnärztinnen Zeit, die Umgebung zu erkunden und Kenia und seine Menschen besser kennenzulernen. „Kenia war für uns eine unglaubliche Erfahrung und wir sind froh berichten zu können, dass wir mehr als 300 Menschen eine Behandlung zukommen lassen konnten“, sagten die beiden nach Ihrer Rückkehr in Deutschland.


Zahnbürsten vom Neen-Baum und Safari am Kilimanjaro

Abenteuerliche Famulatur in Tansania

Zahnmedizinstudent Alexander Schäfer beschloss im Herbst 2017 gemeinsam mit Kommilitonen eine Famulatur im Ausland zu machen. Nach einigen Recherchen stießen sie auf Dental Volunteers e.V. und entschieden sich für Tansania als Ziel. Vom HDZ erhielt Alexander Schäfer einen unbürokratischen Reisezuschuss. Nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase mit Spendenanfragen, Visumanträgen, Flugbuchung und Impfungen im Tropeninstitut ging es dann im Februar 2018 endlich nach Afrika. In seinem Reisebericht lesen Sie, was die Gruppe dort erlebte…

Download
Zähne ziehen bei den Massai
Famulatur Tansania.pdf
Adobe Acrobat Dokument 628.1 KB

Zähne ziehen im Regenwald

Frederike Lorenz über Ihre Auslandsfamulatur in Madagaskar

Schon lange hatten Frederike Lorenz und zwei ihrer Kommilitonen den Gedanken, eine Famulatur im Ausland zu machen. Die Möglichkeit, Menschen in ärmeren Ländern helfen zu können, motivierte sie. Über die Seite des Zahnärztlichen Austauschdienstes informierten sich die drei Zahnmedizinstudentinnen und entschieden sich schnell für ein Land: Madagaskar. Nach einem Jahr der Planung und Vorbereitungen saßen sie endlich im Flieger in Richtung der „Roten Insel“. In dem beiliegenden Bericht lesen Sie, wie es den Dreien ergangen ist...

Download
Arbeiten in Madagaskar
Auslandsfamulatur_Lorenz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 529.3 KB

„Unsere Hilfe sollte dort ankommen, wo sie sonst fehlt“

Famulaturbericht Thailand von Zahnmedizinstudenten aus Giessen

Georg Henkel, Anna Lena Stummer, Moritz Lehmann und Eva-Maria Geise sind Zahnmedizinstudenten aus Giessen und gute Freunde. Daher war es auch eine gemeinsame Entscheidung, eine Auslandsfamulatur im Rahmen eines freiwilligen zahnmedizinischen Hilfseinsatzes zu machen. Die Wahl fiel auf Thailand. Mit der Iceman Charity fanden sie einen geeigneten Partner für ihr Vorhaben und erhielten zudem vom HDZ einen Reisekostenzuschuss. Die Iceman Charity, gegründet von Volker Capito, unterstützt u.a. das Wat Sarkaeo Waisenhaus im thailändischen Ang Thong, in dem rund 2500 Kindern leben. Im Februar 2018 starteten die Kommilitonen nach Südostasien. Was sie dort erlebt und gelernt haben, lesen Sie in ihrem Reisebericht…

 

Download
Famulaturbericht_Thailand_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 309.1 KB

"Improvisationstalent und Einfühlungsvermögen waren unerlässlich"

Famulaturbericht von Theresa Fabel und Anna Fischer über ihren Hilfseinsatz in Recife

Schon während ihres Zahnmedizinstudiums wünschten sich Theresa Fabel und Anna Fischer, einmal an einem zahnärztlichen Hilfsprojekt teilzunehmen. Als sie dann von dem zahnärztlichen Hilfsprojekt Brasilien e.V. erfuhren, hatten sie das passende Famulaturprojekt gefunden. Nachfolgend berichten die jungen Zahnärztinnen, wie es ihnen auf Ihrer Reise ergangen ist…

 

Download
Famulatur Brasilien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 621.9 KB

Zähne ziehen im Paradies

Reisebericht Cook Islands von Malwina Rist und Christina Wingartz

Malwina Rist und Christina Wingartz hatten sich gründlich auf Ihre Famulatur in einer Klinik auf Rarotonga, der größten der 15 Cookinseln im zentralen Südpazifik, vorbereitet. 12 Monate hatten sie gespart, Spenden gesammelt und sich über das Leben und Arbeiten auf den Cook Islands informiert. Das HDZ bezuschusste ihre Reise mit 500.-€. Anfang August 2017 starteten die angehenden Zahnärztinnen dann ihren 30-Stunden-Flug ins Inselparadies. Nachfolgend berichten die beiden von ihren Eindrücken.

Download
Famulaturbericht Cook Islands
Zähne ziehen im Paradies.pdf
Adobe Acrobat Dokument 485.8 KB

„Man diagnostiziert nur das, was man kennt und tut nur das, was man versteht“

Ein Famulaturbericht von Arne Elvers-Hülsemann, cand. med. dent, Uni Kiel

Es war ein lange gehegter Wunsch von mir, während des Studiums auf einer Auslandsfamulatur mein Wissen und meinen Fähigkeiten zu erweitern und dabei Menschen zu helfen. Auf dem Deutschen Zahnärztetag 2017 traf ich Dr. Gerd Hase aus Stuttgart am Stand von Dentist for Africa. Wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir von seinem Plan, im Februar 2018 nach Kenia zu reisen – ich könne ihn begleiten, sagte er. Und so begann das Abendteuer Afrika…

Download
Famulaturbericht von Arne-Elvers-Hülsemann
Famulaturbericht_Hülsemann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 279.1 KB

„Ein extrahierter Zahn verursacht eben nie wieder Kosten“

Britta Lohn und Eva Schroeter sammeln praktische Erfahrungen auf den Philippinen

Nach zehn Semestern Zahnmedizinstudium an der Justus-Liebig Universität in Gießen stand für Britta Lohn (25 Jahre) und Eva Schroeter (26 Jahre) das Examen vor der Tür. Gleichzeitig überlegten sie: „Was machen wir danach?“. Sofort in den Beruf einsteigen, wollten beide nicht. Ihr Traum war es, erst noch etwas von der Welt zu sehen und im Ausland Erfahrungen als Young Dentists zu sammeln. Als sie davon erfuhren, dass das HDZ Famulanten unbürokratisch mit einem Reisekostenzuschuss in Höhe von 500.-€ unterstützt, stand schnell fest: eine Famulatur auf den Philippinen! Anfang 2018 begann das Abendteuer für die beiden…

Download
Famulaturbericht von Britta Lohn und Eva Schroeter
Mabuhay_Jan 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 539.6 KB

"Asante Sana"!

Delia Hendricks berichtet über Ihre Erfahrungen in Tansania

Asante sana! (vielen Dank) - dies waren meine letzten Worte zu unseren tansanischen Freunden bevor wir wieder ins Flugzeug zurück nach Deutschland stiegen und die

spannendsten neun Wochen unseres Lebens hinter uns ließen. Meine Kommilitonin, Carolien, und ich sind Zahnmedizin-Studentinnen aus Münster und kommen nun ins neunte Semester.

Vor einem Jahr habe ich mich dazu entschieden eine Auslandsfamulatur in Tansania anzutreten. Beim HDZ hatte ich dafür einen Reisezuschuss beantragt, der unbürokratisch genehmigt wurde, worüber ich mich sehr gefreut habe. Auf der Internetseite des zahnmedizinischen Austauschdienstes (ZAD) wurde ich auf den Verein JINO aufmerksam, der praktischer Weise seinen Sitz in Münster hat.

Nach einem Afrika-Workshop im Oktober 2016 und einigen Vortreffen fühlte ich mich gut vorbereitet. Mit einem Volunteer-Visum im Gepäck starteten Carolien und ich unsere Reise.

Download
Famulaturbericht Tansania von Delia Hendricks
Asante sana.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.7 KB