· 

Neues Ambulanzfahrzeug und Hygienemittel für Corona-Kampf in Thika

Das St. Matia Mulumba Hospital im kenianischen Thika ist ein äußerst erfolgreiches, aber ebenso kostenintensives Langzeit-Projekt, das schon weit über eine Million Euro verschlungen hat. Einen Großteil hat das HDZ gespendet. Längst ist das Krankenhaus eines der besten weit und breit, in dem auch die Ärmsten der Armen eine gute Versorgung erwarten können. Insofern war und ist jeder Cent sinnvoll und nachhaltig investiert. Was bisher noch fehlte war ein Ambulanzfahrzeug (Kosten: 44.000 Euro). Dieses konnte aus Spendenmitteln finanziert und noch rechtzeitig vor der Corona-Krise geliefert werden. Auch im Kampf gegen das Corona-Virus ist das Hospital gut gerüstet. Hierfür stellte das HDZ 17.000 Euro für die Beschaffung von Hygienemitteln bereit.